kulinarisch-kulturelle

Dorfreise

durch Unterweissach                               

Einmal quer durch Unterweissach mit verschiedenen

kulinarisch und kulturellen Leckerbissen - 

auch für Reingeschmeckte.

 

 

Kulinarisch, kulturelle Dorfreise in Unterweissach

 

am 9. März 2019

 

 

 

Am Samstag war es soweit. Eine stattliche Gruppe von 35 interessierten Bürgern, jung und alt,  trafen sich an der Bäckerei Trefz bei der langen Brücke. Mit Butterbrezeln versorgt wurde dem Bericht über die Bäckerei, die seit über 100 Jahren die Weissacher mit frischen Backwaren versorgt, gelauscht.

 

Von vielen interessanten Berichten über bekannte Bürger, historische Gebäude, Traditionen und kulturellem Geschehen in Unterweissach begleitet ging es dann zur Seemühle. Herr Thiel berichtete über die Geschichte der Mühle, seine Produkte und über das Korn, das in der Mühle gemahlen wird. Der gereichte Salz- und Zwiebelkuchen schmeckte hervorragend.

 

 

 

 

Das nächste Ziel war die Alte Schmiede, Brauhaus-Weissacher Tälesbräu. Bei Saftschorle,  frisch gebrautem Bier mit Schnittlauchhäppchen erzählte Herr Huber junior über seine Brauerei und seine verschiedenen Biere, die er im Angebot hat. Alle waren begeistert und finden das Brauhaus als eine tolle Bereicherung für Unterweissach.

 

 

 

Die Ortsbücherei empfing mit Holundersaft und frisch gebackenen Kronenausstecherle die Gruppe der Dorfreise. Die Scheune, in der die Ortsbücherei untergebracht ist, gehörte früher zur Gaststätte Krone, deswegen Kronenausstecherle, tolle Idee! Frau Döttling hatte natürlich eine Geschichte über „Frida“ und ihre Kindheitstage in Unterweissach parat. Es gab viele Lacher und manch älterer Dorfreisende schmückte diese noch mit seinen Kindheitserinnerungen aus.

 

 

 

Einen herzlichen Empfang gab es bei der Bäckerei Longobucco. Eine Tasse Kaffee mit Berliner weckte die Lebensgeister und Frau Genthner hatte interessante Fragen, wie, wann gab es fließendes  Trinkwasser, wann wurde die Müllabfuhr eingeführt, wer war der Büttel und wer der Schulthes?

 

 

 

Viele waren überrascht, als das ehemalige Gefängnis am Rathaus gezeigt wurde. Oder altertümliche Toiletten, im ersten Stock außen am alten Haus angebaut. Von welcher Quelle die Brunnen im Ortskern gespeist werden wurde von Frau Genthner erläutert.

 

 

 

Letzter Anlaufpunkt der Dorfreise war die evangelische Sankt  Agatha Kirche. Mit Genehmigung von Pfarrer Duncker durften all schwindelfreien Teilnehmer den Kirchturm besteigen. Zum Schrecken aller begannen um Punkt 14.30 Uhr die Kirchenglocken zu schlagen, zum Glück nur zweimal. Es war ohrenbetäubend laut.

 

 

 

Zum Abschluss bedankten sich die beiden Naturparkführerinnen des Schwäbisch-Fränkischen Waldes Michaela Genthner und Petra Klinger beim Veranstalter Kreisjugendring Rems-Murr e.V., vertreten durch Frau Angelika Roth, der diese Dorfreise über LICHTMUSTER (Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg) gefördert hat.

 

 

 

Es war eine etwas andere, wirklich lustige, kurzweilige und sehr informative Reise durch Unterweissach.


Treffpunkt

Bäckerei TREFZ

Bei der langen Brücke 8

71554 Weissach im Tal

 

Anmeldung unter:

dorfreise@web.de